Gerda Müller strickt seit vielen Jahren für die Kinder in Albanien

Rundbrief September 2017

Datum:  |  Autor: Frieder Weinhold

Start der Weihnachtsaktion 2017, Aktuelle Projekte im Sommer, Bäume für die Zukunft

Beginn der Bauarbeiten

Baubeginn für Kindergarten-Renovierung

Datum:  |  Autor: Leonard Berberi

Der Kindergarten Tomka Laçka (gebaut 1970/71) gilt als einer der Haupt-Kindergärten in Pogradec. Etwa 200 Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren werden 5 Tage pro Woche betreut; insgesamt haben hier schon tausende von Kindern ihre Vorschul-Erziehung bekommen. Im August begannen Mitarbeiter der Diakonia Albania und Arbeiter der Stadt Pogradec mit der dringend notwendigen Sanierung des Kindergartens.

Bergwald mit Erosionsflächen - typisch in den Mokra-Bergen

5000 neue Bäume

Datum:  |  Autor: CHW

„Bäume für die Zukunft“ nannten wir ein Projekt vor vielen Jahren, das nun neu aufgelegt wird. Damals waren einige tausend Bäume in einer Baumschule angepflanzt worden, darunter Robinien, Walnuss- und Apfelbäume. Sie wurden dann an Landwirte in der Mokra-Region weitergegeben und haben zur Bepflanzung vieler kahler Flächen geführt.

Die Walnuss-Setzlinge sind bereit zum Auspflanzen

Bäume für die Zukunft

Datum:  |  Autor: CHW

Im Rahmen des Projekts „Bäume für die Zukunft“ wurden in der Mokra-Region bereits mehrere tausend Wald- und Obstbäume gepflanzt, um Erosionsflächen aufzuforsten und das Einkommen der Bauern zu verbessern. Mit der Aktion 2017 führen wir das Projekt fort.

Jörg Fechner in Aktion, in seiner Werkstatt im Keller des Wismarer Vereinshauses

Rundbrief Juni 2017

Datum:  |  Autor: Frieder Weinhold

Hilfstransporte, Organisationsentwicklung der DA, Zusammenarbeit mit NOVASOL, Kirchentag in Berlin, Verstärkung in Wismar, Schon jetzt an Weihnachten denken!

Albanienheft 2017

Albanienheft 2017

Datum:  |  Autor: CHW

Informationsheft des Christlichen Hilfsvereins Wismar e.V.
Schwerpunkt: Die Kinder von Bishnica

Dietmar Schöer und Saimir Rakipllari (links) in Buzaishte

Finanzbericht 2016

Datum:  |  Autor: Dietmar Schöer

Anfang 2016 haben wir uns gefragt, welche Auswirkungen die Flüchtlingswelle wohl auf die Spendenbereitschaft für unsere ­Albanienhilfe haben wird. Würde sie angesichts der Nöte hierzulande – und auch manch negativer Nachrichten über „die Balkanländer“ – zurückgehen? Die gute Nachricht ist: Das Gegenteil ist der Fall!

21. Januar 2017: Ehrenamtsfeier im Wismarer Vereinshaus

Jahresrückblick 2016

Datum:  |  Autor: Frieder Weinhold

Zahlreiche Spender und ehrenamtliche Helfer haben es auch im vergangenen Jahr ermöglicht, eine ganze Reihe von Hilfsaktionen durchzuführen. Diese Aktionen und Einsätze sind nicht nur praktische Hilfe für Menschen in Not, sondern auch eine Plattform, auf der sich unterschied­liche Menschen aus verschiedenen Ländern begegnen können.

Wismar, März 1993: Einer unserer ersten Hilfskonvois steht bereit zur Abfahrt

25 Jahre Arbeit in Albanien

Datum:  |  Autor: Frieder Weinhold

Eine bunte Gruppe von Männern hatte sich im Herbst 1991 entschlossen, dem Aufruf des Hilfswerkes „Jugend mit einer Mission“ zu folgen und ­einen Hilfstransport für Albanien zusammenzustellen. Dieser ­Einsatz war der Beginn unserer mittlerweile 25-jährigen Arbeit.

Holländische und albanische Teilnehmer des Sommereinsatzes

Sommereinsatz, extra stark

Datum:  |  Autor: CHW

Ende Juli 2016 war ein großes Team aus Holland in der Mokra-Region. Der Einsatz umfasste eine Kinderfreizeit, aber auch praktische Hilfe bei zwei Bauprojekten. Die Teilnehmer waren begeistert: „Diese Reise hat unsere Erwartungen in vielerlei Hinsicht übertroffen“, ­schreiben sie in ihrem Reisebericht.

Gottesdienst in Bishnica

Hoffnung durch das Evangelium

Datum:  |  Autor: Aurora Zeqo / CHW

In punkto Religion erlebte Albanien die absoluten Gegensätze. Die politische ­Elite des kommunistischen Systems erklärte Albanien zum „ersten atheistischen Land der Welt“. Nach dem Wechsel vom Stalinismus zur Demokratie galt Albanien dann als tolerantes Land, als ein vorbildlicher „Ort der Harmonie zwischen den Religionen“.

Kristi Qyrku mit 8 Jahren in Bishnica

Meine Geschichte: Kristi Qyrku

Datum:  |  Autor: Manjola Lushka

Seit zwei Jahren lebe ich nun in einer großen Stadt an der Küste, unter völlig anderen Umständen als in meiner Kindheit. Aber ich vergesse nicht, woher ich komme und wer mir zu dem verholfen hat, wo ich heute bin.

Gegenbesuch bei Valter Gjona im Rathaus von Velçan

Wohnen im europäischen Haus

Datum:  |  Autor: Volker Haack / CHW

Bei der Bewältigung der Flüchtlingswelle wurde und wird auf kommunaler Ebene sehr viel engagierte Arbeit geleistet. Über Notunterkünfte und Integration hinaus richtet sich der Blick dabei immer wieder auf die Fluchtursachen und auf die Frage, wie wir in Zukunft das Leben besser gestalten können – für alle. Auch ­Bürgermeister Volker Haack aus Krempe hat sich damit beschäftigt.

Interview mit Rapça Tahire, Direktorin der 9-jährigen Schule in Bishnica

Unterricht im Hinterland

Datum:  |  Autor: Manjola Lushka

Interview mit Rapça Tahire, Direktorin der 9-jährigen Schule in Bishnica

Traditionelle Bauweise

Leben in den Bergdörfern

Datum:  |  Autor: Matthias Pommranz

„Die Kinder von Bishnica“, das meint ­ebenso die Kinder aus Jollë, Buzaishtë, Velçan, ­Laktesh, Proptisht, Trebinjë und den anderen Bergdörfern. Diese Bilder geben einen kleinen Einblick in ihre Welt.

Internatskinder am Zaun vor dem Internat

Gebt ihnen Hoffnung

Datum:  |  Autor: Diola Malasi / CHW

Seit fast zwei Jahren arbeite ich mit den Kindern von Bishnica, und sie haben mein Leben unglaublich verändert. Viele ihrer Gesichter haben sich mir eingebrannt. Diese Gesichter sind leicht zu lesen; ich kann in ihren Augen die Nöte des Lebens sehen, die wirtschaftlichen Schwierigkeiten in der Familie, aber auch ihr Verlangen nach Wissen.

Susanne Schütz

Grußwort von Susanne Schütz

Datum:  |  Autor: Susanne Schütz / CHW

Zunächst möchte ich Ihnen meinen ganz herzlichen Glückwunsch aussprechen: 25 Jahre Hilfe für Albanien – das ist ein wirklich beachtlicher Zeitraum. Wie sehr sich das Land in dieser Zeit verändert hat, können Sie vielleicht besser beurteilen als ich, die ich erst seit etwas über einem halben Jahr Deutsche Botschafterin in Albanien bin.

Frieder Weinhold begrüßt die Gäste

25 Jahre Hilfe für Albanien aus Wismar

Datum:  |  Autor: CHW

Ende Februar vor 25 Jahren trafen das erste Mal Helfer aus Wismar in der albanischen Stadt Pogradec ein. Aus diesem Anlass organisierte der Christliche Hilfsverein Wismar e.V. (CHW) gemeinsam mit der Stiftung Diakonia Albania (DA) eine Festveranstaltung in Pogradec.

Für Ihre Berichte über die Weihnachtsaktion können Sie auf www.chwev.de unsere PowerPoint-Präsentation downloaden

Rundbrief Februar 2017

Datum:  |  Autor: Frieder Weinhold

Erste Hilfstransporte 2017, Begegnung in Krempe und Wismar, Evangelisation in Buzaishtë und Bishnica, Doppeltes Jubiläum: 25 Jahre CHW, 5 Jahre Diakonia Albania, Aus unseren Projekten, Termine 2017