Vereinshaus

Unser Vereinshaus steht in der Hansestadt Wismar, am Rand eines kleinen Parks wenige Meter außerhalb der UNESCO-geschützten Altstadt. Das denkmalgeschützte Gebäude, die rechte Hälfte eines 1908 gebauten Doppelhauses, wurde in den Jahren 1998 bis 2001 mit großem Aufwand saniert.

Das Bauwerk wurde im 2. Weltkrieg durch eine Bombe beschädigt und war danach längere Zeit ungeschützt der Witterung ausgesetzt. Dadurch kam es zu einer starken Schädigung der Bausubstanz, die Zwischendecken waren von Hausschwamm befallen und mussten komplett ausgetauscht werden. Bei den Sanierungsarbeiten haben viele Helfer haben ihre persönliche Freizeit investiert und einige Firmen nur die Materialkosten berechnet, um das Haus wieder in einen guten Zustand zu versetzen. Eine Spendenaktion der OSTSEE-ZEITUNG ermöglichte den Kauf der neuen Fenster.

Heute ist das Haus am Turnplatz Sitz und Zentrale des Christlichen Hilfsvereins Wismar e.V.. Hier werden die Pakete für die jährlich stattfindende Aktion „Weihnachtspäckchen für Kinder in Albanien“ zusammengestellt und gelagert, bis sie in LKW verpackt und nach Pogradec gefahren werden. In den unteren Räumen packen dann fleißige Helfer die teils gestifteten, teils extra gekauften Dinge zu Weihnachtsgeschenken für albanische Kinder. Freunde der Albanienhilfe aus ganz Deutschland packen solche Pakte aber auch zuhause, von wo sie gesammelt und in Wismar verladen werden.

Daneben steht das Haus für diverse Gruppen und Veranstaltungen vor Ort zur Verfügung. So findet regelmäßig ein Frauenfrühstück statt, unsere Kreativgruppe bastelt, Jugendgruppen nutzen die Räumlichkeiten, das Netzwerk gegen Rechtsradikalismus trifft sich in dem Gebäude und natürlich wird hier die Jahreshauptversammlung des Vereins abgehalten. Die durch dieses Haus mögliche Zusammenarbeit und Vernetzung von Menschen, die gemeinnützig tätig sind, ist aus der Stadt Wismar nicht mehr wegzudenken.

Weitere Informationen

Bildergalerien

Vereinshaus-Infos 2006

.