Weihnachtspäckchen: Aus 100 werden 3.500

Datum:  |  Autor: CHW / Rainer Rose

Auch 2020 haben sich wieder Spender aus ganz Deutschland an der Weihnachtspäckchenaktion des CHW beteiligt. Rainer Rose aus Oschersleben bei Magdeburg wurde dieses Jahr Vereinsmitglied und war zum ersten Mal als Sammelstelle dabei. Wie ist es gelaufen?

Rainer Rose, Sammelstelle OscherslebenAm 02.11. war es soweit: Gemeinsam mit meiner Frau konnte ich die 96 Pakete für die Kinder in Albanien zusammen mit den zusätzlichen Spendengeldern im Bus des evangelischen Gemeindebereichs verstauen. Aus den Spendengeldern werden weitere Pakete gepackt, so dass insgesamt 100 Weihnachtspakete aus dem Sammelbereich Oschersleben Kindern ein Lachen zum Fest hervorlocken wird.

Meine anfängliche Skepsis (Wird es überhaupt nennenswerte Spender geben?) wich schnell erstaunter Erleichterung: Aus allen Altersschichten, den unterschiedlichsten Institutionen, Vereinen und Berufsgruppen wurden liebevoll gepackte Pakete abgegeben. Kinder haben mit ihren Eltern gemeinsam gepackt und eigenes Spielzeug beigesteuert, Lehrerinnen aus Gröningen und Kroppenstedt haben zusammen mit ihren Klassen Pakete zusammengestellt, ebenso wie Bewohner aus dem Matthias-Claudius-Haus mit ihren Betreuern. Die Strickgruppe aus Wulferstedt beteiligte sich ebenso wie der Trachtenverein aus Ummendorf, neben vielen Spendern aus Hadmersleben, Hornhausen, Hamersleben, Oschersleben, Wackersleben, Ausleben, Neuwegersleben, Ummendorf, Wormsdorf und Wulferstedt. Und wem es nicht möglich war ein Päckchen zu packen, hat Spendengelder oder Spendenmaterial übergeben. Ich hoffe niemanden vergessen zu haben – allen Gebern von dieser Stelle vielen, vielen Dank!

In Wismar angekommen, durfte ich lediglich unter Schutzauflagen abladen und mit Abstand Pause machen. Helfer waren dabei, aus Spendenmitteln und gekauftem Material zusätzliche Päckchen zusammenzustellen. Zusammen mit den Paketen aus den anderen 59 Sammelbereichen werden in diesem Jahr wieder 3.500 Kinder im ärmsten Teil Europas zum Weihnachtsfest beschenkt werden können.

Am 14.11. wird der erste Transport nach Pogradec aufbrechen. Ein weiterer wird Anfang Dezember die restlichen Freudenbringer nach Albanien transportieren. Ursache für den doppelten Transport ist die kleine Zahl der vorbereitenden Helfer auf Grund der besonderen Corona-Situation. Wie die Übergabe der Weihnachtsaktion verlaufen wird, kann auf der Homepage des Christlichen Hilfsverein Wismar e.V. verfolgt werden oder im neuen Jahr aus Vorträgen, die ich über die Arbeit des Vereins gestalten werde.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.