Die Bäume sind angekommen

Datum:  |  Autor: Jürgen Reindorf / CHW

Ziel des CHW ist, die Lebensumstände in Albanien ganzheitlich und nachhaltig zu verbessern. Deshalb gibt es neben sozialen, kommunalen und kirchlichen Projekten z.B. auch die »Bäume für die Zukunft«. Ende Oktober 2017 war das Gärtnerehepaar Christine und Jürgen Reindorf in Albanien, um mit den Partnern vor Ort 5000 neue Bäume zu pflanzen.

Abfahrt in WismarNach wochenlangen Vorbereitungen ging es am 13.10.2017 endlich los: Christine und ich starteten von Lübeck bzw. Wismar aus mit unserem Anhänger voller kleiner Bäumchen. Unterwegs nahmen wir noch einen Mithelfer aus Bayern auf. Ab Venedig ging es dann mit dem Schiff weiter nach Igoumenitsa (Griechenland); diese Route ersparte uns Zollunannehmlichkeiten in den Nicht-EU-Ländern. Außerdem musste unser Hänger erst an der albanischen Grenze mit einem Zollsiegel versehen werden; bis dahin konnten wir die Pflänzchen mit Wasser versorgen.

Bäume am Zoll

Nun, dann kam die Einreise nach Albanien. Die albanischen Zollbeamten hatten keine Erfahrung mit dem Import von Pflanzen und taten sich sehr schwer: Es vergingen 48 Stunden, bis wir wieder an die Pflanzen konnten. Ich hatte schon arge Probleme, da die Sonne den Anhänger nicht aus den Augen ließ. Zwischenzeitlich war von Zollgebühren in Höhe von 25.000 € die Rede; schließlich waren es dann 379 € und wir konnten endlich weiterfahren nach Pogradec und dann in die Berge nach Bishnica.

Die Pflanzaktion

Baumpflanzaktion 2017 in BishnicaDamit stand der Baumpflanzung am nächsten Tag nichts mehr im Wege. Viele Dorfbewohner von Bishnica waren dabei, ebenso die Kinder aus dem Dorf und aus dem Internat. Der Forstverwalter markierte mit einem weiteren Mitarbeiter die Pflanzpositionen und gab an, welche Baumarten wo gepflanzt werden sollten.

Am nächsten Tag ging es in der Nähe von Velçan weiter; hier arbeiteten wir an einer Stelle, die schon deutlich von Erosion angegriffen war. Etwa eine Stunde lang bekamen wir Unterstützung von Schülern des Gymnasiums aus Velçan; das war sehr effektiv, hätte aber gerne noch länger sein dürfen.

Mit geschrumpfter Mannschaft machten wir am 18.10.2017 wieder in Bishnica weiter. Dort pflanzten wir Kiefern, da sie von Schafen gemieden werden.

Gut angegossen

Für uns ging es am 19.10.2017 zurück Richtung Heimat. Von den 5000 mitgebrachten Pflanzen sind während unserer Anwesenheit ca. 2500 bis 3000 gepflanzt worden, der Rest wurde in der Woche darauf ohne uns in die Erde gebracht. Und in den nachfolgenden Tagen gab es Regen – das kam den frisch gepflanzten Bäumen sehr entgegen.

Und wie geht’s weiter?

Vorerst ist das Forstamt für die weitere Betreuung der Setzlinge zuständig. Wir hoffen, dass sich Schafe und Ziegen zurückhalten bzw. von den Bewohnern zurückgehalten werden. Wir selbst werden unserer Pflanzung nächstes Jahr einen weiteren Besuch abstatten: Über 50% Anwachsquote wäre ein Erfolg. Dann könnte im Oktober 2018 eine weitere Pflanzaktion folgen.

Jürgen Reindorf

 

Teilnehmer aus Deutschland: Michael Wetzel, Georg Lehr, Hartmut Weiß, Christine und Jürgen Reindorf
Baumarten: Qercus cerris (Eiche), Acer pseudoplatanus (Bergahorn), Robinia pseudoacacia (Robinie), Pinus nigra (Schwarzkiefer), Pinus sylvestris (Gemeine Kiefer)

 

Weitere Informationen und Spendenmöglichkeit auf der Projektseite:

 

Fotos: Saimir Rakipllari, Jürgen Reindorf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

.