Die Hilfe für Explosionsopfer läuft

Datum:  |  Autor: CHW

Nach der schweren Explosion in Dardhas bei Pogradec hatten wir spontan Hilfe zugesagt. Neben materieller Hilfe für die betroffenen Familien kümmert sich ein von uns beauftragter Krankenpfleger um die Brandopfer. Leonard Berberi berichtet über den Stand der Hilfe.

Als wir von der Gasexplosion in Dardhas hörten, waren wir gerade mit den Delegationen aus Pogradec und Struga im Hamburger Flughafen angekommen, unterwegs zum Tourismusseminar in Wismar. Bürgermeister Eduart Kapri telefonierte eine halbe Stunde lang mit Pogradec und wäre am liebsten sofort zurückgeflogen. Doch wir wurden ja erwartet; außerdem kümmerten sich zwei Verantwortliche der Stadtverwaltung vor Ort um die Situation, ebenso Alban Muçka, Administrator der Verwaltungseinheit Dardhas, der uns bis zu fünfmal am Tag über die aktuelle Lage informierte.

Krankenpfleger Sidrit Manellari bei einem KrankenbesuchCHW und DA kündigten sofort an, die betroffenen Familien zu unterstützen. Die Hauptverteilung von Lebensmitteln und Medikamenten an 32 Familien erfolgte Anfang März. Zusätzlich stellten wir einen jungen Krankenpfleger an, Sidrit Manellari. Er kümmert sich in Dardhas speziell um die Brandopfer, die aus der Notfallbehandlung in Tirana zurück kommen, und versorgt sie mit Medikamenten.

Wie sehr die Opfer bei dem Unglück verwundet wurden war uns erst klar, als Sidrit uns seinen Bericht schickte mit Fotos der ersten drei Patienten – deren Zustand sich ja eigentlich verbessert haben sollte. Und über 15 weitere, noch schwerer betroffene Patienten werden erst noch kommen.

Unsere Hilfe erfolgte zur richtigen Zeit und in der notwendigen Menge – für den Anfang. Um diesen, größtenteils sehr armen Familen wirklich ein »guter Samariter« zu sein, ist aber unsere Pflege und praktische Hilfe während der nächsten 6 Monate dringend erforderlich. Dafür rechnen wir mit mindestens 3.000 Euro Kosten für Medikamente, Pflegematerial, Lebensmittel usw. Sidrit hat uns gerade informiert, dass er wegen der Schwere und Tiefe der Wunden dringend mehr Salbe, Verbandsmaterial und Wundspray benötigt.

Daher nochmals die Bitte: Helfen Sie uns mit Sonderspenden. Überweisen Sie mit dem Vermerk »Explosionsopfer Dardhas« auf unser Spendenkonto bei der Sparkasse Mecklenburg-Nordwest, IBAN: DE51140510001200014100

Oder spenden Sie hier online:

Jetzt Spenden! Das Spendenformular ist ein kostenfreier Service von betterplace.org.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.