Ehrennadel des Landkreises für Frieder Weinhold

Datum:  |  Autor: CHW

Für sein langjähriges bürgerschaftliches Engagement in Wismar und Albanien erhielt Frieder Weinhold Ende August die Ehrennadel des Landkreises Nordwestmecklenburg. Landrätin Kerstin Weiss überreichte die Auszeichnung beim Empfang des Landkreises in Neukloster. Wir freuen uns über diese Anerkennung unserer Arbeit hier, wo der CHW zuhause ist.

Kreistagspräsident Klaus Becker, Landrätin Kerstin Weiss und Frieder Weinhold (v.l.)Die Laudatio hielt Kreistagspräsident Klaus Becker:

»Auch der nächste Auszeichnungsvorschlag zielt auf einen langjährigen Vereinsvorsitzenden, der mit ›seinem‹ Verein aus der Hansestadt Wismar nicht mehr wegzudenken ist, der sich seit 1985 als Vogtländer in Wismar heimisch fühlt und mit dessen Namen sich der 1995 gegründete Christliche Hilfsverein Wismar (CHW) verbindet. Der Christliche Hilfsverein arbeitet in zwei Bereichen: In Albanien ist er aktiv für Menschen, die soziale und geistliche Unterstützung brauchen, und für Wismar und Umgebung wird im Vereinshaus die Möglichkeit angeboten, sich zu engagieren, Gemeinschaft zu erleben und sich über geistliche und andere Themen zu informieren.

Frieder Weinhold ist Vorsitzender des CHW. Auf einer Veranstaltung seiner Freikirche im Jahre 1991 schlug jemand vor, Hilfsgüter nach Albanien zu bringen. ›Ich dachte gleich‹, so äußert er sich in einem Interview, ›das ist eine gute Gelegenheit, mal hinzufahren.‹ So startete im Februar 1992 ein erster Hilfstransport aus Wismar nach Albanien, zunächst nach Pogradec, einer 20.000 Einwohner-Stadt im Südosten Albaniens. Später ging es ganz bewusst und gezielt in abgelegene Bergregionen, in denen die Hilfe aus Wismar – auch angesichts schmaler Kassen des Vereins – besonders wirksam war.

Aus den spontanen Angängen der ›Albanienhilfe‹ hat sich mittlerweile eine strukturierte Organisation mit einem eindrucksvollen Netz an Mitgliedern, Sponsoren und Unterstützern sowie neun albanischen Mitarbeitern, die Sozialhilfe vor Ort leisten, gebildet. Der CHW unterhält in den Bergen Albaniens eine Hilfsstation und ein Pflegehaus für Senioren und Behinderte. In Bishnica betreibt er ein Internat für Schüler aus den Bergdörfern, damit sie die zentral gelegenen Schulen besuchen können. Darüber hinaus kümmert sich der Verein um die Sanierung von Schulen und besorgt Schulmöbel. Etwa 20 Bergdörfer erreicht der Verein mit seiner traditionellen Weihnachtspäckchen-Aktion. Rückblickend auf 2013 schreibt Frieder Weinhold dazu: ›Jedes Jahr ist die Weihnachtsaktion eine enorm große Leistung unserer Mitarbeiter im Vereinshaus Wismar, in den Sammelstellen, beim Zusammentragen der Päckchen und dem Verteilen. Aber ohne diejenigen, die Päckchen gepackt oder gespendet haben, wäre dies nicht möglich geworden. Durch sie alle konnten wir in der 1. Adventswoche 2013 wieder mehr als 2.500 Weihnachtspäckchen in die Hände glücklicher Kinder geben.‹
 
In der Kürze der Zeit ist es nicht möglich, die Vielzahl von Einsätzen, Aktivitäten und Hilfen des Vereins und seines Takt- und Ideengebers Frieder Weinhold zu benennen. Daher zum Schluss: Wie sehen die Albaner die vom CHW und seinem Vorsitzenden erbrachten Hilfen? Ich zitiere den Bürgermeister der Stadt Pogradec: ›Im Oktober 2013 habe ich zum wiederholten Mal die schöne Stadt Wismar besucht. Möglich wurde dieser Besuch durch die Arbeit des Christlichen Hilfsvereins Wismar, besonders durch Herrn Weinhold … Der CHW hat sich vor allem den armen Dörfern in unserer Region zugewandt, die noch immer auf diese Unterstützung angewiesen sind. Aber auch die Stadt Pogradec hat profitiert … In jeder Schule der Stadt (Pogradec) stehen Schulmöbel, die durch den CHW hierhergekommen sind … wir Menschen in Albanien schätzen das sehr und beteiligen uns selbst gern an den Aktionen des CHW.‹
 
Das letzte Wort kommt von Frieder Weinhold selbst. In einem Interview antwortete er auf die Frage: ›Ist es schwierig, Menschen für die Albanienhilfe zu gewinnen?‹ antwortete er in seiner üblichen optimistischen Art: ›Das ist nicht so schwierig. Es gibt genügend Leute, die sich sinnvoll engagieren wollen.‹ Ein Zitat, das zum Nachdenken anregt!«

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

.