Feuerwehrfahrzeug für Pogradec

Datum:  |  Autor: Frieder Weinhold

Zwischen Wismar und Pogradec existiert schon längere Zeit eine freundschaftliche Verbindung. Delegationen aus Stadtrat bzw. Bürgerschaft sowie den Stadtverwaltungen haben sich gegenseitig besucht. Nun machte sich ein ausgemusterter Löschzug auf den Weg.

Letztes Jahr fand in Wismar ein Tourismusseminar mit Vertretern aus Struga, Ohrid und Pogradec statt. Dabei trafen sich auch die Bürgermeister von Pogradec, Herr Eduart Kapri, und Wismar, Herr Thomas Beyer. Herr Kapri fragte bei dieser Gelegenheit an, ob Wismar seiner Stadt eventuell ein gebrauchtes Feuerwehrfahrzeug zur Verfügung stellen könnte.

Und tatsächlich: Wenige Monate später ersetzte die städtische Feuerwehr ein Fahrzeug, das Bürgermeister Beyer für Pogradec bereit stellte. Der CHW verpflichtete sich, den Transport nach Albanien zu übernehmen. Das war jedoch schwieriger als zuerst vermutet. Feuerwehrfahrzeuge werden in den Papieren als Sonderkraftfahrzeuge geführt und besitzen keinen Fahrtenschreiber; das hätte bei einer Überlandfahrt durch mehrere Länder erhebliche Probleme gemacht. Die Lösung kam aus Ostfriesland: Unsere Logistikpartner von der EMS Fehn Group bringen zur Zeit regelmäßig Schiffsladungen von Brake (Unterweser) nach Durrës (Albanien). Sie boten an, das Fahrzeug ohne Entgelt mitzunehmen.

Entladen im Hafen von DurrësAlso brachten Wismarer Feuerwehrleute den Löschzug am 16. November 2016 nach Brake, wo er am nächsten Tag verladen wurde. Beim Entladen in Durrës war ich selbst dabei. Wenige Tage später hat die Pogradecer Feuerwehr das Fahrzeug wieder ausgerüstet.

Zur feierlichen Übergabe fuhr eine kleine Delegation der Hansestadt Wismar mit dem Stellvertretenden Bürgermeister Senator Michael Berkhahn und mir nach Pogradec. Sogar der Chef des albanischen Feuerwehrwesens kam extra aus Tirana angereist; die Übergabe wurde von albanischen Medien gut begleitet. Bürgermeister Eduart Kapri bedankte sich sehr herzlich bei der Hansestadt Wismar. Senator Berkhahn regte an, dass eine Gruppe von Feuerwehrleuten aus Tirana einmal für ein gemeinsames Training nach Wismar kommt; dieses Angebot wurde freudig angenommen.

Übrigens: Das bis dahin einzige Fahrzeug der Pogradecer Feuerwehr hatte ebenfalls der CHW nach Albanien gebracht, einen IFA W 50 , der seit 1997 seinen Dienst in der Stadt am Ohridsee verrichtet. Wir sind weiterhin auf der Suche nach ausgesonderten Feuerwehrfahrzeugen, gerne ein IFA W 50 oder ein Robur Allrad, da die Stadt auch die Dörfer versorgen muss und es dort bis jetzt keinerlei Löschmöglichkeiten gibt.

Die Herausforderungen in Albanien bleiben groß. Aber dank der Hilfsbereitschaft der Hansestadt Wismar hat sich die Situation nun wieder ein Stückchen gebessert.

 

Die Einsatzübung zeigt: Das neue Fahrzeug ist einsatzbereit
(ausführliches Video der Übergabe auf der albanischen Facebook-Seite)

 

Bilder: Frieder Weinhold, Julia Kunze

 

Pressemitteilung EMS Chartering vom 21.11.2016

“FIRE ENGINE FOR ALBANIA

Last weekend a fire engine started its journey to Pogradec, a town in the southeast of Albania. Several companies of EMS-Fehn-Group together with partners support the transport for free.

The vehicle made the first leg from Wismar to the port of Brake on own wheels. In Brake it was loaded onto MV „Sunrise“, a vessel transporting pipes for the TAP-project. In Durres the engine will be discharged by EMS APO and then start the 170 km long trip to Podragec.

The vehicle, which the Wismar fire brigade has taken out of service in August, is a gift initiated by Christlicher Hilfsverein Wismar (CHW). The CHW is for more than 20 years actively supporting communities especially in the mountainous Mokra area in the southeast of Albania.

„The work of Christlicher Hilfsverein Wismar cannot be praised high enough“, says Manfred Müller, CEO of EMS-Fehn-Group. „We are active in Albania for more than eight years and from the very start we supported every initiative that helps promoting German-Albanian friendship. CHW brings much needed help to the remotest villages in Albania. We are more than happy to support them and will do so in future.“

EMS-Fehn-Group sponsors CHW already for several years. Member companies have supported numerous aid transports for CHW within Albania. Additionally EMS-Fehn-Group donated a dozen stoves to schools in the region four years ago.

For the transport of the fire engine EMS-Fehn-Group made use of the MV „Sunrise“, which left the port of Brake with 16,000 tons of pipes for the Trans Adriatic Pipeline (TAP), which is currently being built. Pipes for the multibillion Euro project are regularly shipped from Germany to Albania. EMS Chartering convinced terminal operators and stevedores in Brake as well as the general contractor to load and ship the fire engine for free. EMS APO will take care of the safe discharge of the fire engine.”

Quelle: http://www.emsship.de/news.php?lang=english&shw_prv=#newsid35

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.