Finanzbericht 2015

Datum:  |  Autor: Dietmar Schöer

Wir sind als Verein sehr dankbar für die große Spendenbereitschaft unserer Freunde, die auch im letzten Jahr unsere Hilfs­projekte ermöglicht hat. Das Jahr 2016 nun wird im Zeichen des Internatsneubaus stehen.

2015 konnten wir abermals eine Steige­rung der Spendeneingänge verzeich­nen. Dabei nehmen die Projektspenden den größten Einzelposten ein, und das ist auch verständlich: Sind es doch die Projekte wie das Internat, Weihnachts­päckchen- und Familienpaket­aktionen oder die Patenschaften, welche die Arbeit des CHW ausmachen und die Herzen der Spender bewegen.

Darüber hinaus werden aber auch Spenden benötigt, die nicht zweckgebunden sind, denn für eine effektive und zeitgemäße Organisa­tion fallen Büro- und Personalkosten an. Dafür ist schwerer zu werben – bewegt doch ein Kind oder eine Familie in Not die Herzen naturgemäß stärker als ein Computerbildschirm oder eine Bilanz auf einem Titelblatt. Doch auch dies sind notwendige Ausgaben; nicht zuletzt, weil die Spender und auch der Staat zu Recht Transparenz fordern, wie wir mit unseren Geldern umgehen.

Große Pläne für das Internat in Bishnica

Bei den Ausgaben ist das Internat wohl der größte Einzelposten. Wenn man bedenkt, dass die Anzahl der Kinder sich in den letzten beiden Jahren verdreifacht hat, ist dies auch nicht verwunderlich. Neben höheren Ausgaben für Verpflegung, Heizung und Betriebskosten haben wir zusätzliche Mitarbeiter eingestellt, die Räume erweitert und in die Ausstattung investiert.

Für das Internat brauchen wir neue und größere Räumlichkeiten

Für das Internat brauchen wir neue und größere Räumlichkeiten

Auch 2016 wird das Internat ein Schwerpunkt unserer Arbeit sein. Da das bisherige Gebäude „aus allen Nähten platzt“ und baulich veraltet ist (es stammt noch aus kommunistischer Zeit), gehen wir nun einen Neubau an, der den Erfordernissen unserer Zeit entspricht und dabei den staatlichen Vorschriften Rechnung trägt, die auch in Albanien schärfer werden. Eine große Spende der Firma Novasol von mehr als 40.000,– € ist dafür eine gute Starthilfe. Um das Projekt zum Erfolg zu bringen, wird jedoch weit mehr nötig sein. Deshalb bitten wir Sie, liebe Spender und Unterstützer, weiterhin für unsere Arbeit zu spenden und in Ihrem Umfeld für das neue Projekt zu werben.

Die Bauarbeiten des ersten Bauab­schnitts mit Mensa und Aufenthalts­räumen sollen im Sommer beginnen.

Fördern Sie das Internat mit Ihrer eigenen Spendenaktion

Wir halten Sie über den Fortschritt des Neubaus auf dem ­Laufenden und stellen Ihnen gerne Infomaterial zur Verfügung.

Sie haben eine gute Idee? Teilen Sie sie auf unserer Website

Schicken Sie uns Fotos oder Videos Ihrer Aktion. Oder eine rechtzeitige Ankün­digung, damit sich andere an Ihrer Aktion beteiligen können.

Spenden statt Schenken – Ihre Geburtstags-Spendenaktion

Unser Partner betterplace.org macht es ganz einfach, zu Ihrem Geburtstag, Jubiläum oder anderen Anlass eine Online-Spendenaktion für das Internat zu starten und Ihre Freunde einzuladen.

weitere Infos

Engagierte Mitarbeiter

Weitere größere Posten auf der Ausgabenseite sind die ­Reise- und Transportkosten, wobei wir auch hier möglichst effektiv arbeiten. Jeder Einsatzteilnehmer bringt einen großen Eigenanteil mit ein. Bei den Personalkosten fahren wir am unteren Limit, sowohl bei der personellen Ausstattung als auch bei den Gehältern der deutschen und albanischen Mitarbeiter. Feste Mitarbeiter suchen sich nach Möglichkeit einen Spender­kreis, der für ihr Gehalt aufkommt.

In unserer Arbeit verdient sich niemand „eine goldene Nase“ – im Gegenteil: Ohne den großen persönlichen Einsatz der Mitarbeiter, der in aller Regel über die vertrag­lichen Vereinbarungen hinausgeht, könnte die Arbeit nicht in dieser Form vorangebracht werden. An dieser Stelle sei darum den Mitarbeitern wie auch allen Spendern ein großes und herzliches „DANKE“ gesagt.

 

Weitere Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Click to access the login or register cheese
.