Finanzbericht 2021

Datum:  |  Autor: Dietmar Schöer

Als CHW-Vorstand sind wir dankbar für die anhaltende Spendenbereitschaft in den vergangenen Jahren: Trotz der Corona-Krise und der damit verbundenen wirtschaftlichen Einbußen für weite Teile der Bevölkerung sind unsere regelmäßigen Spendeneingänge auf gleichem Niveau geblieben. Das ist keineswegs selbstverständlich!

Schwerpunkt Projekte in Bishnica

Allerdings ist uns ein Großspender weggebrochen, da die Firma von ­einem amerikanischen Investor übernommen wurde. So fehlt jedes Jahr ein fünfstelliger Betrag, der bisher zur Finanzierung des Internats verwendet wurde, auch für die Neubau-Vorbereitungen. Zusätzlich spüren wir die Preissteigerungen, Lohnerhöhungen und Wechselkursschwankungen in Albanien. Für die Zukunft benötigen wir unbedingt mehr ­regelmäßige Dauerspenden, um die Arbeit weiterführen und ausbauen zu können.

Südansicht des Neubaus:  links der Heimbereich, rechts die Wohnräume des Internats

Südansicht des Neubaus: links der Heimbereich, rechts die Wohnräume des Internats

„Ausbauen“ ist auch wörtlich gemeint: Die Planungen für das neue Zentrum in Bishnica sind weit fortgeschritten und wir hoffen, im kommenden Jahr endlich mit dem Bau beginnen zu können. Zu diesem Thema werden wir Sie in unseren Rundbriefen und online auf dem Laufenden halten.

Der Großteil der Baukosten wird durch Fördergelder aus dem Fonds des Minis­teriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit abgedeckt. Für die Antragstellung arbeiten wir mit der katholischen Organisation Renovabis zusammen; sie unterstützt Vereine und Initiativen, die sich um Kinder in Staaten des ehemaligen „Ostblocks“ kümmern. Wir müssen jedoch einen Eigenanteil stellen und haben im Vorfeld Kosten für die Bauplanungen. Für die erste Bauphase sammeln wir 150.000 € an Sonderspenden. Wer kann uns Kontakte zu Firmen- oder Großspendern vermitteln?

Vereinshaus Wismar

Außerdem besteht Renovierungsbedarf in unserem Vereinshaus. Die ­große Sanierung ist nun bald 20 Jahre her, und vieles, was damals gut war, ist in die Jahre gekommen. Beispielsweise wäre eine neue Eingangstüre dran, um die Wärme im Haus zu halten (stellenweise kann man nach draußen blicken). Notwendig sind auch Malerarbeiten innen und außen sowie Maßnahmen zur Barrierefreiheit. Die WCs sollten erneuert werden, und auch die Heizungsanlage bereitet uns zunehmend Sorgen.

Wir versuchen schrittweise, durch Arbeitseinsätze möglichst viel in Eigen­leistung zu schaffen, doch für einige Arbeiten werden Handwerker benötigt. Daher sind wir dankbar für jede helfende Hand, insbesondere mit handwerklicher Erfahrung! Für die Materialkosten brauchen wir aber auch Spenden, Verwendungszweck „Vereinshaus“.

Übrigens: Die Kreditverträge für die damalige Sanierung konnten wir letztes Jahr neu verhandeln. Durch die Umschuldung sparen wir monatlich einige hundert Euro – und die alten Kredite sind in etwa zehn Jahren abgezahlt. Dennoch würden uns Spenden, zinslose Darlehen oder auch Nachlassspenden für das Vereinshaus helfen.

Ich möchte an dieser Stelle allen Spendern noch einmal herzlich danken. Unsere Arbeit hängt ebenso von Ihren Spenden ab wie von Ihrem praktischen Engagement. Und davon, dass Sie die Arbeit bekannt machen und weitere Unterstützer gewinnen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Click to access the login or register cheese
.