Kategorie: Bilder

Rückblick auf die Weihnachtsaktion 2014

Datum:  |  Autor: CHW

Gerade ist es einen Monat her, dass wir nach der diesjährigen Weihnachtspäckchenaktion von Pogradec aus die Heimfahrt angetreten haben. Daher betrachten wir noch einmal die Bilder und gute Erinnerungen werden in uns wach.

Winterhilfe für Albanien

Datum:  |  Autor: CHW

Das Team der DHHN (Deutsche Humanitäre Hilfe Nagold) hat im Oktober wieder Kurs auf Albanien genommen. Nach drei Tagen Fahrt wurden die Spendengüter im CHW-Lager in Pogradec entladen, von wo aus sie von den Mitarbeitern der Fondacioni Diakonia Albania verteilt werden.

Eröffnung der sanierten Schule in Proptisht

Datum:  |  Autor: CHW

Am 15. September gingen in Albanien die Ferien zu Ende. Als die Schüler der Selim-Gjona-Schule in Proptisht wieder zum Unterricht kamen, trauten sie ihren Augen nicht: Ihre Schule war in den Ferien komplett saniert worden und strahlte nun in neuem Glanz.

Es geht (langsam) voran in Albanien

Datum:  |  Autor: CHW

Ende Juni traf sich der Vorstand des CHW mit unseren Mitarbeitern in Albanien und machte sich vor Ort ein Bild vom Stand der Arbeit. Schatzmeister Helmut Specht kennt das Land schon lange: Er war bereits im Januar 1978, während der Diktatur von Enver Hoxha, geschäftlich in Tirana und unterstützte Anfang der Neunziger die Gründung der Albanienhilfe. Er berichtet über die Reise und darüber, was sich seit seinem letzten Besuch vor drei Jahren verändert hat.

Zeit in Albanien

Datum:  |  Autor: CHW

18. Juni 2014 17:00 Uhr, Landung Flughafen Tirana. So – nun bin ich schon zum dritten Mal in Albanien. Ich freue mich, bekannte Gesichter wiederzusehen und Freunde zu besuchen.

Hilfsgütertransport und -verteilung mit der DHHN

Datum:  |  Autor: CHW

Im Juni reisten mehrere CHW-Mitarbeiter nach Albanien. Auf dem Plan standen Verwaltungsarbeiten, die Vorbereitung neuer Projekte sowie Vorstandstreffen von Diakonia Albania und CHW. Den Auftakt machte jedoch ein gemeinsamer Hilfsgütertransport mit der Deutschen Humanitären HIlfe Nagold.

Video: Werbespot “Albania Mountain Drive”

Datum:  |  Autor: Matthias Pommranz

Internationale Werbung, die in Albanien spielt, hat Seltenheitswert. Der Geländewagenhersteller Range Rover hat nun in einem Spot die Abgeschiedenheit und die dadurch erhaltene einzigartige Kultur in den albanischen Bergregionen aufgegriffen. Dabei werden nicht nur die, sagen wir mal, herausfordernden Straßenverhältnisse gezeigt, sondern ebenso die Lebensbedingungen der Menschen und ihre ganz besondere Gastfreundschaft.

Freunde in den Bergen

Datum:  |  Autor: CHW

Albanien ist ein Land, das bei uns weitgehend un­bekannt ist. Daher haben wir sehr gerne das Angebot des MEZ Einkaufszen­trums bei Wismar angenommen, dort in einer großen Ausstellung über das Leben in ­Albanien zu informieren. „Freunde in den Bergen“ war der Titel der Ausstellung. An dieser Stelle können Sie sich die ausgestellten Fotos anschauen.

Rückblick Weihnachtsaktion 2013

Datum:  |  Autor: Frieder Weinhold

Seit Jahren bringen wir Weihnachtspäckchen in albanische Bergdörfer. Für die Kinder dort ist das ­jedes Jahr eine große Freude, die sich auf alle Familien der Region überträgt. Damit ergänzen wir andere Projekte wie das Pflegeprojekt, das Internat in Bishnica, die Fortbildung kommunaler Politiker oder das Projekt „Bäume für die Zukunft“, die sich an einen kleineren Personenkreis richten. Mit der Weihnachtsaktion dagegen treten wir in Kontakt zu allen Familien in „unseren“ Dörfern und weit darüber hinaus.

Vorbereitung der Weihnachtsaktion 2013

Datum:  |  Autor: CHW

Seit Wochen arbeiten ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im CHW an der Weihnachtsaktion 2013, die unter der Schirmherrschaft der Sozialministerin von Mecklenburg-Vorpommern, Frau Schwesig steht. Inzwischen sind die Vorbereitungen größtenteils abgeschlossen; nächste Woche startet der LKW nach Albanien.

Sommereinsatz in Holtas

Datum:  |  Autor: CHW

Im Auftrag des Christlichen Hilfsvereins Wismar e.V. waren wir Ende September/Anfang Oktober 2013 auf einer Reise in ein Land, das am Ende Europas liegt. Drei Tage dauerte eine Fahrt, wir fuhren mit drei Autos, haben fünf Länder durchquert und haben viel gesehen.

Eröffnung der Albanien-Ausstellung

Datum:  |  Autor: CHW

Doppelten Grund zur Freude gab es am 17.08. 2013 in Gägelow bei Wismar: Frieder Weinhold, Vorsitzender des CHW, beging seinen 60. Geburtstag im Rahmen der Eröffnungsveranstaltung unserer Ausstellung zum Thema »Freunde in den Bergen«.

Freunde in den Bergen – Teil 4

Datum:  |  Autor: CHW

Am 24.11.1991 entschlossen wir uns im Rahmen einer kirchlichen Veranstaltung mit dem internationalen Hilfswerk „Jugend mit einer Mission“ zu einem Hilfstransport, der uns im Februar 1992 nach Pogradec im Südosten Albaniens führte. Die Situation dort berührte die Mitfahrer aus Mecklenburg so sehr, dass daraus die gesamte Arbeit des Christlichen Hilfsvereins Wismar e. V. erwachsen ist.

Freunde in den Bergen – Teil 3

Datum:  |  Autor: CHW

Bis 1945 war Albanien ein reines Agrarland. Die Städte waren relativ klein; dort wohnten Händler, Bildungsbürger und diejenigen, die mit der Verwaltung zu tun hatten. Stadtmenschen fühlten sich den meist analphabetisch lebenden Dorfbewohnern, die abfällig „Fshatari“ (Dörfler) genannt wurden, überlegen. Dort regierte noch lange das mündlich überlieferte Recht der Albaner, der „Kanun“.

Freunde in den Bergen – Teil 2

Datum:  |  Autor: CHW

„Wirtschaft“ bedeutet in Albanien noch immer vor allem „Landwirtschaft“. 55% der berufstätigen Bevölkerung leben als Selbstversorger, meistens auf sehr niedrigem Niveau. Das Klima ist grundsätzlich für alle Arten von Landwirtschaft und Viehzucht geeignet. Durch den großen Anteil der Bergregionen ist allerdings nur ca. ein Viertel der Fläche landwirtschaftlich nutzbar.

Freunde in den Bergen – Teil 1

Datum:  |  Autor: CHW

Wer Albanien bereist, findet das Land vor allem von drei Epochen geprägt. 500 Jahre lang war die Region (trotz des Widerstands unter dem Volkshelden Skanderbeg) Teil des Osmanischen Reichs. Das hinterlies natürlich Spuren: Bauwerke, kulturelle Einflüsse, türkische Lehnwörter in der albanischen Sprache – und den Islam. Erst Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte sich eine albanische Nationalbewegung, „Rilindja“ (Wiedergeburt), die 1920 erstmals zu einem eigenen Staat führte.

UNESCO-Welterbe in Albaniens Süden entdecken

Datum:  |  Autor: CHW

Im Süden Albaniens liegen gleich zwei sehr sehenswerte UNESCO-Welterbestätten: Die antike Stadt Butrint und Gjirokastra mit seiner Altstadt im Baustil der »Balkanarchitektur«. Der Reisejournalist Andreas Kühn stellt die beiden Städte vor. Ausgangspunkt unserer Tour ist die Hafenstadt Saranda, einer der wichtigsten Badeorte des Landes.

Bilder: Leben im Kindergarten »Hoffnung«

Datum:  |  Autor: CHW

In dem kleinen Ort Dushk, südlich von Durres, hat Elke Kaci in privater Initiative den Kindergarten »Hoffnung« aufgebaut und über 10 Jahre lang geleitet. Drei albanische Mitarbeiterinnen sorgen nun dafür, dass die Kinder auch weiterhin spielen und lernen können, sorgen für das Essen und organisieren für die Kinder Feste und Ausflüge. (Fotos: Elke Kaci, Andreas Kühn)

Bilder: Advents- und Dankesfeier 2012

Datum:  |  Autor: CHW

Viele ehrenamtliche Helfer aus Wismar und Umgebung haben sich in diesem Jahr für die Weihnachtspäckchenaktion oder an anderer Stelle für die Arbeit des CHW engagiert. Dafür haben wir uns mit einer Adventfeier im Centertreff des Mecklenburger Einkaufzentrums (MEZ) bedankt. Ebenfalls ein „Danke“ an die Mitarbeiter des MEZ, die den Raum sehr schön hergerichtet und Kaffe und Süßigkeiten gespendet haben, an die Musiker, die für uns gespielt haben, an die Kuchenbäcker – und an alle, die gekommen sind, um mit uns zu feieren.

Bilder: Verteilung der Weihnachtspäckchen 2012

Datum:  |  Autor: CHW

Bei der Verteilaktion waren wieder freiwillige Helfer aus Deutschland, Österreich und Albanien dabei. In den ersten Dezembertagen fuhren sie bei Schnee und Matsch in die Bergdörfer, um den Kindern in den Schulen und im Kindergarten „Hoffnung“ die Weihnachtspäckchen aus Deutschland zu überreichen. Mit diesen Bildern möchten wir allen Spendern und Helfern zeigen, wie ihre Weihnachtspäckchen angekommen sind.