Gemeinde und Verein – Gemeinsam diakonisch denken und handeln

Datum:  |  Autor: Gitta Pabst / CHW

Gitta Pabst vor dem CHW Vereinshaus

Mein Name ist Gitta Pabst; seit Juni 2021 arbeite ich im CHW als Projektmitarbeiterin für das Projekt “Gemeinde und Verein”. Heute möchte Ihnen gerne zeigen, was dahinter steckt.

“Gemeinde und Verein” ist ein gemeinsames Projekt der Evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde St. Marien-St. Georgen (in der Wismarer Innenstadt) sowie des Christlichen Hilfsvereins Wismar e.V. Unser Ziel ist, die Zusammenarbeit zu intensivieren sowie Erfahrungen und Chancen miteinander zu teilen. Ich sehe meine Aufgabe darin, die Verbindung zwischen Verein und Kirchengemeinde herzustellen und zu fördern. Aus diesem Grunde nehme ich regelmäßig an den Dienstberatungen der kirchlichen Mitarbeiter/innen teil. Dort vertrete ich die Interessen des Vereins, bringe Vorschläge und Hinweise ein.

Es gibt viele praktische Gelegenheiten, bei denen die Zusammenarbeit zum Einsatz kommt:

  • Gleich zu Beginn meiner Tätigkeit waren die Vorbereitungen für die Festwoche “70 Jahre Neue Kirche” in vollem Gange. Im Rahmen dieser Woche gab es u.a. eine Albanien-Informationsveranstaltung mit vielen Bildern und persönlichen Eindrücken. Während der ganzen Woche war im Gemeinderaum eine Ausstellung über die Albanien-Hilfsprojekte des CHW zu sehen, die wir vom Verein gestaltet hatten. Darüber hinaus beteiligten sich Mitarbeiter und Helfer des CHW aktiv an der Festwoche: Wir haben Kuchen gebacken für den kulinarischen Nachmittag und besuchten verschiedene Veranstaltungen, z.B. den Filmabend, den Festgottesdienst und verschiedene Konzerte.
  • Während der Sommer- und Herbstmonate habe ich montags zwei Stunden lang die “Offene Kirche” betreut. In Vorbereitung dafür habe ich mich mit der Geschichte der Kirche und der Kirchengemeinde beschäftigt, dabei wurde ich auch von der Gemeinde unterstützt.
  • Gemeinsam wurde ein Ehrenamtsnachmittag in der Kirchengemeinde vorbereitet und durchgeführt. Ich hatte den Eindruck, dass die Veranstaltung allen Spaß gemacht hat. Es gab Kaffee und Kuchen, Geschenke für alle und viele schöne und anregende Gespräche.
  • Zu wichtigen Gemeindeveranstaltungen bauen wir eine kleine Albanien-Ausstellung auf, z.B. zum Impulsgottesdienst, zum Familiengottesdienst usw. So können wir die Besucher über den Verein informieren und neue Unterstützer gewinnen – aus Wismar und Umgebung ebenso wie Touristen, die gerade die Stadt besuchen.

Zu meiner Arbeit gehören aber auch ganz alltägliche Aufgaben wie der Austausch von Informationsmaterial, Plakaten für Veranstaltungen u.a. Ich möchte damit erreichen, dass Mitglieder der Gemeinde an Veranstaltungen des Vereins teilnehmen und umgekehrt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

.