Grußwort von Susanne Schütz

Datum:  |  Autor: Susanne Schütz / CHW

Zunächst möchte ich Ihnen meinen ganz herzlichen Glückwunsch aussprechen: 25 Jahre Hilfe für Albanien – das ist ein wirklich beachtlicher Zeitraum. Wie sehr sich das Land in dieser Zeit verändert hat, können Sie vielleicht besser beurteilen als ich, die ich erst seit etwas über einem halben Jahr Deutsche Botschafterin in Albanien bin. Aber auch ich kann mir sehr gut vorstellen, wie schwer die Lage vor 25 Jahren war.

Seither hat der Christliche Hilfsverein Wismar Beachtliches für die deutsch-albanische Freundschaft geleistet. Mit großem Engagement haben Sie regelmäßig Hilfsgütertransporte aus Deutschland organisiert. Darüber hinaus engagieren Sie sich vorbildlich in verschiedenen Projekten für die Menschen aus Pogradec und den umliegenden Bergdörfern. So fördern Sie die Schulbildung durch die Sanierung von Schulgebäuden und das Bereitstellen von Lehrmitteln und Mobiliar. Im Internat in Bishnica können Kinder, die sonst keine Chance dazu hätten, einen Schulabschluss erlangen und optimistisch in die Zukunft blicken. Weitere Arbeitsschwerpunkte sind die Pflege von alten und kranken Menschen sowie die Unterstützung besonders bedürftiger Familien.

All das wäre nicht möglich gewesen ohne die Unterstützung zahlloser ehrenamtlicher Helfer aus Deutschland und Albanien, die mit viel Energie und Leidenschaft hinter diesen Projekten stehen. Auch wir als Deutsche Botschaft haben uns u. a. an der Renovierung der Schule in Proptisht beteiligt.

In den vergangenen 25 Jahren hat Albanien eine beeindruckende Entwicklung gemacht. Dennoch gibt es immer noch viel zu viele Menschen, die hier für sich und ihre Kinder keine Zukunft sehen und ihrem Land den Rücken kehren. Unser gemeinsames Ziel ist es, Albanien weiter voranzubringen. ­Gesellschaftliches Engagement, getragen von großer Empathie für Land und Leute, wie es der CHW über 25 Jahre trotz mancher Schwierigkeiten bewiesen hat, wird hierbei auch weiterhin von großer Bedeutung sein.Daher wünsche ich Ihnen für Ihre zukünftigen Projekte viel Erfolg und gutes Gelingen!

Ihre Susanne Schütz
Botschafterin der Bundesrepublik ­Deutschland in Albanien

 

Kommentare
  1. David Lami

     |  Antworten

    Sehr geehrte Fr. Schütz,

    Wenn Sie Albanien helfen wollen, es wäre besser nur an Bildung zu investieren.
    Ich bin auch dabei , sowohl mit Geld als auch persönlich zu helfen.

    Herzlichen Dank und viele Grüße aus Heidelberg
    David Lami

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

.