Neujahrsgruß 2019

Datum:  |  Autor: Frieder Weinhold

Liebe Freunde,

in den letzten Tagen haben wir Grüße erhalten oder Kolumnen und Artikel gelesen, die „zwischen den Jahren“ verfasst waren. Nun ist die Zeit zwischen den Jahren ja eigentlich null, denn von 24:00 Uhr am 31.12. zu 00:00 am 1.1. bleibt keine Lücke. Darum grüße ich nicht zwischen den Jahren, sondern zwischen den Weihnachtsfesten. Wieso das? Da ich sozusagen zwischen Ost und West, sprich westlicher christlicher Tradition und orthodoxer Kirche, unterwegs bin – viele meiner Freunde in Mazedonien und Albanien gehören zur orthodoxen Tradition – habe ich die Gelegenheit, zweimal Weihnachtsgrüße zu übermitteln: am 25.12. und am 6.1. Übrigens habe ich durch diese Freundschaften schon oft die Gelegenheit genutzt, das Osterfest zweimal zu feiern. Ich habe das sehr genossen.

Im letzten Jahr haben wir hier in Wismar an der Veranstaltungsreihe „lebendiger Adventskalender“ teilgenommen. Dabei ging es auch darum, Weihnachtstraditionen aus anderen Ländern aufzuzeigen. Einer meiner Freunde, Goran Pacev aus Ohrid, erzählte mir über die ursprünglichen Traditionen: So war die Zeit vor Weihnachten auch bei ihnen eine Fastenzeit. Es gab kein Fleisch zu essen, dafür hatten die Familien vorgesorgt und leckere Gemüseprodukte, z.B. das Ajvar vorbereitet. Aus dem Hause Pacev hatte ich auch selbstgemachte Kostproben für die Besucher des lebendigen Adventskalenders mitbekommen. Früher gingen in Ohrid auch in der Zeit vor dem 6.1. Erwachsene von Haus zu Haus und sangen Lieder, dabei wurde den Sängern gespendet. Heute ist das mehr eine Sache der Kinder, so ähnlich wie die Sternsinger bei uns. Zum Weihnachtsfest selbst kam dann die Familie zusammen. Es ist auch in diesem Kulturkreis das Fest der Familien.

Sehr schön finde ich den Weihnachtsspruch, den Goran mir mitgeschickt hat: “Mir boschji, christos se rodin” – “Frieden für Euch, denn Christus ist geboren”. Dieser Spruch verbindet sich für mich sehr sinnvoll mit der Jahreslosung „Suche Frieden und jage ihm nach!“ (Psalm 34,15). Das heißt für mich, dass ich Frieden suche, indem ich Christus nachfolge, der der Friede ist. In diesem Sinne wünsche ich Euch allen ein gutes und gesegnetes Jahr 2019.

Mit herzlichen Grüßen

Frieder Weinhold

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

.