Planung der Baumpflanzaktion 2021

Datum:  |  Autor: CHW

Erosionszonen rings um Holtas

Aktiver Erosions- und Klimaschutz: Im Dezember wollen wir in Holtas die nächsten ca. 2000 Bäume pflanzen, gemeinsam mit Bewohnern und Schülern aus dem Dorf. Für diesen Einsatz werden noch Spenden benötigt. Hier haben wir die wichtigsten Projektinformationen zusammengestellt.

Die Situation in Holtas

Das Dorf Holtas, in dem die Aktion geplant ist, liegt ca. 20 km westlich von Bishnica und gehört zur Stadt Gramsh. In dieser hochgelegenen Bergregion sind viele Hänge abgeholzt, was zu großflächiger Bodenerosion und immer wieder zu Erdbewegungen führte – in den vergangenen Jahren vermehrt. In Holtas sind bereits ganze Häuser sowie Teile des Friedhofs von Bergrutschen zerstört worden.

Das Problem beruht auf der zwangsweisen Überbesiedelung zur Zeit des Stalinismus, die einen extremen Raubbau (Abholzung, Überweidung durch Ziegen und Schafe) verursachte. Die Abholzung wurde zwar 2004 verboten, aber zur Wiederaufforstung stand (und steht) der Kommune kein Geld zur Verfügung. Durch die akute Betroffenheit ist die Bevölkerung willens, etwas zu verändern. Sie benötigt aber Unterstützung von außen, sowohl finanziell als auch fachlich.

Das Problem ist auch Auswirkung eines Bildungsdefizites. Daher sollen vorbereitend und parallel zur Baumpflanzaktion die Schulkinder einbezogen werden. Im Unterricht wird ihnen die Notwendigkeit des Umweltschutzes, die Bedeutung von Bäumen für Klima, Humusbildung und Bodenerhalt nähergebracht. In der praktischen Aktion – der Mithilfe bei der Pflanzaktion – können sie selbst mitwirken und erleben, wie sie ihre Umwelt aktiv gestalten und zum Positiven verändern können.

Geplanter Ablauf

Jürgen Reindorf, ehrenamtlicher Mitarbeiter des CHW, ist von Beruf Gärtnermeister und hat bis zu seinem Ruhestand zusammen mit seiner Frau Christine ein eigenes Gartenbauunternehmen geführt. Beide haben in den vergangenen Jahren bereits erfolgreiche Baumpflanzaktionen in den Bergdörfern der Mokraregion durchgeführt und waren im Juli 2021 in Holtas, um die Situation vor Ort zu erkunden und das Pflanzprojekt vorzubereiten. Verschiedene Grundstücke wurden begutachtet, die Bodenbeschaffenheit in Augenschein genommen und der Bedarf geklärt. Auf dieser Grundlage entwickelten sie Umfang und Vorgehensweise des Baumpflanzprojekts.

Einsatzplanung vor Ort im Juli 2021

Einsatzplanung vor Ort im Juli 2021

Ende November werden Mitarbeiter der Stadt Gramsh, unseres örtlichen Projektpartners, gemeinsam mit den Dorfbewohnern um die ausgewählte Fläche einen Zaun setzen, um die Setzlinge vor Tierverbiss (v.a. Ziegen und Schafe) zu schützen. Zur gleichen Zeit werden die Lehrer in der Schule das Thema Umweltschutz und ehrenamtliches Engagement behandeln. So sind die Kinder des Dorfes auf die bevorstehende Pflanzaktion vorbereitet. Die Aktivisten der Familien aus dem Dorf um den Arzt Prof. Dr Enver Roshi und Vertreter der Stadtverwaltung Gramsh werden Gespräche mit der Dorfbevölkerung führen und ein Dokument zum Schutz der Bäume unterzeichnen lassen.

Im Dezember werden die Setzlinge in einer albanischen Baumschule gekauft. Den Transport nach Holtas mit Geländefahrzeugen übernimmt die Stadt Gramsh. Gemeinsam mit Ehepaar Reindorf vom CHW werden Kommunalarbeiter, Kinder aus der Schule in Begleitung der Lehrer sowie weitere Dorfbewohner die eigentliche Pflanzaktion durchführen. Dabei werden sie von Mitarbeitern des Forstamts Gramsh und der Diakonia Albania unterstützt. Es sind sehr viele Hände nötig; dies ist aber auch eine Chance, viele Menschen aus dem Dorf an dem Prozess zu beteiligen.

Der Dezember ist nach Auskunft der Dorfbewohner günstig für das Pflanzen von Bäumen, da über den Winter mit ausreichend Regen gerechnet wird, so dass die Setzlinge gut anwachsen können. Anschließend wird der Zaun um das Areal komplett geschlossen, womit das Projekt für dieses Jahr beendet ist. Sollte der nächste Sommer sehr trocken sein, wird sich die Dorfbevölkerung um die Bewässerung der Pflanzen kümmern.

In den Folgejahren sollen weitere Flächen in Holtas bepflanzt werden.

Auch bei der Pflanzaktion 2017 in Bishnica haben sich Schüler und Dorfbewohner beteiligt

Ermutigend: angewachsene Setzlinge von der Aktion 2017 in Bishnica

Auswirkungen für das Dorf und darüber hinaus

Die Baumpflanzaktion sichert zunächst einmal die Lebensgrundlage der ländlichen Region für die nächsten Generationen. Durch Aufforstung wird der Boden gehalten bzw. neuer Boden gebildet, gefährliche Hangrutsche werden verhindert. Nur so wird sicher gestellt, dass auch zukünftig Ackerbau und Viehzucht als Lebensgrundlage für die Bergbewohner dienen können und dass die Menschen ihre Gegend nicht verlassen müssen. Die vorgesehenen Robinien sind übrigens eine hervorragende Bienenweide und ergeben einen sehr schmackhaften Honig. So können die Imker aus dem Dorf direkt davon profitieren.

Von der Pflanzaktion wird die gesamte Bevölkerung der Kommune profitieren: jung und alt, reich und arm. Die Auswirkungen gehen aber weit darüber hinaus: Bäume bilden ihr eigenes Klima, sie schaffen positive klimatische Lebensbedingungen für die Menschen. Sie binden Staub und CO2 – letzteres sogar noch stärker als bisher bekannt, wie neueste Untersuchungen zeigen. Im Schatten der heranwachsenden Bäume wird sich weitere Vegetation ansiedeln; neue sich ausbreitende Vegetation fördert die Biodiversität, insbesondere durch für Insekten interessante Blüten. Somit dient unser Projekt nicht nur den Menschen vor Ort, es ist auch ein Beitrag zum weltweiten Natur- und Klimaschutz.

Unterstützen Sie die Aktion

Übernehmen Sie die Pflanzkosten für einen oder mehrere Bäume? Wir rechnen mit ca. 10 € pro Baum (Einkauf der Setzlinge in Albanien, Bau des Wildschutzzauns, Maschinen und Werkzeuge etc.). Ihre Spende hilft mit, die Lebenssituation in den albanischen Bergen nachhaltig zu verbessern und ist gleichzeitig ein Beitrag zum weltweiten Klimaschutz.

Überweisen Sie bitte auf unser Spendenkonto: Christlicher Hilfsverein Wismar e.V., IBAN DE51140510001200014100, Verwendungszweck „Bäume“. Oder beteiligen Sie sich an der aktuellen Facebook-Spendenaktion:

Bitte teilen Sie diese Links auch über Ihre Sozialen Medien!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.