Rock am Hafen

Datum:  |  Autor: Anna Luise Weinhold / CHW

Wismarer Hafen, Sonnenschein, als Kulisse das Meer und gute Stimmung – besser hätte es gar nicht werden können. „Endlich mal was los!“ Diese Meinung vertraten viele aus dem Publikum. Man hatte das Gefühl, halb Wismar wäre anwesend. Überall, wo man hinsah, nur bekannte Gesichter, Leute, die sich lautstark begrüßten und munter miteinander plauderten.

Der Abend wurde von zwei Wismarer Bands eingeleitet. Zuerst spielte Sascha Herchenbach mit seiner Band aus dem Jugendhaus am Turnplatz. Die Jungs verstanden es, die Leute anzulocken. Als nächstes kamen Blue Print, eine Coverband des Wismarer Musikzentrums. Nach einer kurzen Umbaupause ging es circa 20.30 Uhr dann mit dem „Tostedt Community Gospel Choir“ weiter. Die Begeisterung des Publikums war unüberhörbar. Besonders Familien, Menschen mittleren Alters und Touristen freuten sich an der Gospelmusik. Dazwischen boten die Fernsehschauspieler Torsten Hammann und Astrid Ruth Griebenow aus Hamburg etwas Nachdenkliches: „Der Fischer un sin Fruu“ – eine Geschichte über die Möglichkeiten und Chancen zur positiven Veränderung im Leben.

Doch richtig zur Sache ging es dann erst ab 22.30 Uhr mit zwei Bands aus der Jesus-Freak-Szene. Minus SF aus Finnland rockten, was das Zeug hielt, und die Wismarer Jugendlichen waren begeistert! Mit ihrem Skater-Rock liegen die Christen aus Finnland voll im Trend der derzeitigen Rock’n’Roll-Welle. Als letzte Band stürmte Jumbo Jet aus Stuttgart die Bühne. Mit ihrer ausgeflippten Bühnenshow und dem Hardcore, dem Eleni als weibliche Sängerin eine besondere Note verleiht, gaben sie dem Abend den richtigen Ausklang. Nach den Konzerten konnte jeder dann mit den einzelnen Bandmitgliedern sprechen und diskutieren.

Die Resonanz auf das Event war sehr groß. Ungefähr 2.000 Besucher kamen zum Wismarer Hafen, um der Musik zuzuhören. Gemeinsam mit Arcana Publicata, dem Musikzentrum Wismar und der Evangelisch-methodistischen Jugend hatte der CHW das Konzert organisiert. Finanziell abgesichert wurde die Veranstaltung durch Sponsoring und Förderungen der Hansestadt Wismar.

Anna Luise Weinhold

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

.