Rundbrief März 2020

Datum:  |  Autor: Frieder Weinhold

Liebe Freunde,

obwohl das Jahr schon etwas vorangeschritten ist, melden wir uns erst jetzt bei Ihnen. Das hat verschiedene Gründe: Zum einen haben wir nach der Weihnachtsaktion eine Erdbeben-Hilfsaktion organisiert (s.u.). Außerdem lief eine intensive (kostenfreie) Beratung unserer Vereinsarbeit über die Organisation „startsocial“; auch dies war eine zusätzliche ­Belastung der verantwortlichen Mitarbeiter. Mittlerweile haben wir alle drei Herausforderungen erfolgreich abgeschlossen.

Weihnachtspäckchenaktion

Die Weihnachtsaktion ist schon drei Monate her; dennoch wollen wir noch einmal herzlich danken für die großartige Beteiligung so vieler Spender und Helfer, beim Organisieren und beim Verteilen. Ein besonderer Dank gilt dem Packteam, das binnen kürzester Zeit
3.300 Päckchen gepackt bzw. kontrolliert und versandfertig gemacht hat. Christine Reindorf aus Lübeck hat wieder groß­artig Regie geführt. Wir beendeten die Aktion am 6. März mit einer kleinen Dankveranstaltung, zu der über 30 Ehrenamtliche ins Vereinshaus kamen – die Räume waren bis auf den letzten Platz besetzt. Senator Michael Berkhahn als Vertreter der Stadt Wismar würdigte das ehrenamtliche Engagement, das in unserer Gesellschaft dazu hilft, die Lebensqualität und das Miteinander zu verbessern.

Weihnachtsaktion 2019 in Buzaishtë

Weihnachtsaktion 2019 in Bishnica

Rückblick Erdbebenhilfe

Unmittelbar nach dem Druck des letzten Rundbriefs wurde Albanien vom heftigsten Erdbeben seit Jahrzehnten erschüttert. CHW und Diakonia Albania (DA) haben spontan Hilfsgüter aus dem Lager in Pogradec in der Erdbebenregion verteilt. Nach einer Online-Spendenaktion konnten wir Ende Dezember Notunterkünfte kaufen, die ein deutsch-albanisches Team Mitte bis Ende Januar in verschiedenen Dörfern aufbaute.

Diese Aktion überlagerte die Verteilung der Weihnachtspäckchen und nahm sogar einen noch größeren Umfang an. Ich habe mit engagierten Unterstützern über Weihnachten und Neujahr weitergearbeitet; besonders möchte ich Walther Kehrer nennen, der vorbildhaft ein schlüssiges Konzept für das Hilfsprojekt erarbeitete. Letztlich haben wir 14 Notunterkünfte aufgebaut und ausgerüstet. Ein großes Team an ehrenamtlichen Helfern und eine Reihe von Firmen haben sich an dem Projekt beteiligt. Die Aktion fand Anerkennung im albanischen Fernsehen und wurde auch im ZDF Mittagsmagazin lobend erwähnt.

Was uns wirklich freut und alle Mühe vergessen lässt, ist die Geschichte von einem Mann aus der Nähe von Bubq, einem Dorf im Zentrum des Erdbebens. Barthi saß sowieso schon im Rollstuhl, nun verlor er durch das Erdbeben auch noch sein Haus. Da er nicht (wie so viele Erdbebenopfer) in einem Zelt leben kann, wollte er sich eigentlich das Leben nehmen. Aufgrund unserer Hilfe hat er es aber doch nicht getan und freut sich neu an seinem Dasein. Ist das nicht wunderbar?

Das deutsch-albanische Einsatzteam …

…errichtete 14 Notunterkünfte in verschiedenen Dörfern

Die Sozialarbeit geht weiter

Nach diesen großen Aktionen möchten wir erneut an die laufenden Sozialprojekte erinnern, das Internat in Bishnica und den Pflegedienst in der Mokra-Region. Diese Projekte erfahren etwas weniger Aufmerksamkeit, benötigen jedoch regelmäßige Spenden. Deshalb legen wir die neue Auflage unseres Flyers bei, den Sie gerne an Ihre Freunde weitergeben können. Jede regelmäßige Spende der Projektpaten hilft!

Lassen Sie mich noch ein wichtiges Anliegen unserer albanischen Mitarbeiter an Sie weitergeben: Wir müssen wieder in unsere Geländefahrzeuge investieren, die auf den Wegen rund um Bishnica stark beansprucht sind. Demnächst werden wir für ein neues Fahrzeug sammeln. Im Moment ist das wichtig­ste Anliegen, den alten Nissan PATROL aufzuarbeiten, der von seiner Konstruktion her gut für diesen Einsatz geeignet ist. Wir rechnen mit Reparaturkosten von mindestens 4.000 €. Bitte helfen Sie uns mit Sonderspenden, Kennwort „PATROL“. Falls mehr eingeht als benötigt, wird das Geld für die Instandhaltung anderer Fahrzeuge verwendet.

Termine 2020

  • Mitgliederversammlung  – Der geplante Termin 18.04. muss aufgrund der Corona-Lage entfallen –
  • Allianzkonferenz, Bad Blankenburg  Infostand, Do 30. Juli – So 02. August
  • Baumpflanzaktion  Sa 03. – Fr 16. Oktober in Bishnica, mit Jürgen Reindorf
  • Diakonia-Konferenz  Do 29. Oktober – So 01. November
  • Weihnachtspäckchen-Verteilaktion  Di 01. – Sa 12. Dezember, Albanien

In der aktuellen Corona-Situation arbeiten wir so gut wie möglich weiter. Die Schulen in Albanien sind geschlossen und unser Internat ebenso, der Pflegedienst dagegen arbeitet weiter. Statt nach Albanien zu fahren, führen wir unsere Planungen mit den Mitarbeitern jetzt per WhatsApp-Telefonaten durch. Bitte unterstützen Sie uns auch in dieser schwierigen Zeit. Lassen Sie uns die Arbeit für notleidende Menschen in Albanien gemeinsam fortführen. Für Ihre Spendenbereitschaft und ehrenamtliche Mitarbeit bedanke ich mich bei Ihnen im Namen des Vorstandes des CHW und der Mitarbeiter der DA sehr herzlich,

Ihr Frieder Weinhold, Vorsitzender

 

Weitere Informationen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

.