Spendenaufruf: Generatoren für Tschornomorsk – Notstrom für die Ukraine

Datum:  |  Autor: Hansestadt Wismar / CHW

Luftbild von Tschornomorsk am Schwarzen Meer

Luftbild von Tschornomorsk am Schwarzen Meer  (Foto: Wikipedia)

Gemeinsamer Spendenaufruf der Hansestadt Wismar und des Christlichen Hilfsvereins Wismar e.V.

Seit dem 23. November bombardiert Russland die Strom-, Wasser- und Wärmeversorgung der Zivilbevölkerung in der Ukraine. Auch Wismars zukünftige Partnerstadt Tschornomorsk (eine Hafenstadt am Schwarzen Meer südlich von Odessa), ist betroffen. Fast täglich gibt es Luftalarm und nur 3 bis 4 Stunden am Tag Strom, Licht und Wärme. Die Stadt hat Wärmestuben eingerichtet, wo die Bevölkerung heißen Tee trinken und Geräte aufladen kann. Die Schulen sind wieder in Betrieb, doch bei Luftalarm, der bis zu sechs Stunden dauern kann, müssen die Kinder und Lehrer in Schutzräume. Für alle diese Räume werden weitere Stromgeneratoren benötigt, denn die bereits vorhandenen Generatoren reichen nicht aus. Die dortige Stadtverwaltung hat ausdrücklich darum gebeten.

Der Bürgermeister der Hansestadt Wismar, Thomas Beyer, und der Vorsitzende des Christlichen Hilfsvereins Wismar e.V., Frieder Weinhold, rufen daher zu Spenden für die Anschaffung von Generatoren für Tschornomorsk und etwas Zubehör (z.B. Kanister, LED-Lampen etc.) auf. Eine schnelle Hilfe ist in diesen kalten Wintertagen nötig.

Helfen Sie der unter dem russischen Eroberungskrieg und der Winterkälte leidenden Zivilbevölkerung in Tschornomorsk! Bitte spenden Sie auf das Spendenkonto des Christlichen Hilfsvereins Wismar e.V., IBAN: DE51 1405 1000 1200 0141 00, Stichwort: “Generatoren für Ukraine”.

Den Transport der Generatoren wird der Christliche Hilfsverein Wismar e.V. organisieren, der viel Erfahrung mit Hilfstransporten hat – nach Albanien, aber auch in die Ukraine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Click to access the login or register cheese
.