Schlagwort: Bishnica

Gottesdienst in Velçan

Großes Interesse in Velçan und Bishnica

Datum:  |  Autor: Dietmar Schöer

Vom 20. bis 26. Februar waren Frieder Weinhold und Dietmar Schöer für einen missionarischen Einsatz in Bishnica und Velçan. Das 20köpfige Helferteam bestand diesmal ausschließlich aus Albanern: Neben den Mitarbeitern der Diakonia Albania waren Jugendliche aus den Städten Tirana, Librazhd und Pogradec dabei.

Blick in den neuen Computerraum

Neuer Computerraum für die Schule in Bishnica

Datum:  |  Autor: CHW

Zwischen dem Internat in Bishnica und der örtlichen Schule besteht seit Jahren eine sehr gute Zusammenarbeit. Ab Oktober 2018 unterstützt die Diakonia Albania (DA) die Schule nun mit neuen Computer- und Sprachkursen – und einem eigenen Computerraum.

Beginn der Session am Freitag Morgen

Diakonia-Konferenz 2018

Datum:  |  Autor: Frieder Weinhold

Nach einer Pause im letzten Jahr luden Diakonia Albania (DA) und CHW am 04./05. Oktober wieder zu einer Jahreskonferenz ein. Als Veranstaltungsort wählten wir diesmal Librazhd, gut zu erreichen sowohl von Pogradec aus als auch für weiter angereiste Teilnehmer. Damit wollten wir auch die Beziehung zur Stadt Librazhd stärken, wo wir seit diesem Jahr mit einem eigenen Büro vertreten sind.

Auch die Kinder helfen beim Pflanzen …

Die Bäume sind angekommen

Datum:  |  Autor: Jürgen Reindorf / CHW

Ziel des CHW ist, die Lebensumstände in Albanien ganzheitlich und nachhaltig zu verbessern. Deshalb gibt es neben sozialen, kommunalen und kirchlichen Projekten z.B. auch die »Bäume für die Zukunft«. Ende Oktober 2017 war das Gärtnerehepaar Christine und Jürgen Reindorf in Albanien, um mit den Partnern vor Ort 5000 neue Bäume zu pflanzen.

Sommerfreizeit 2017 in Bishnica

Sommercamp 2017 in Bishnica

Datum:  |  Autor: Samuel Shkullaku / CHW

Für die Kinder in den Bergdörfern der Mokra-Region gibt es keine Freizeitangebote. Daher war das “Sommercamp” von 14. bis 17. August wieder ein ganz besonderes Ereignis, an dem 160 begeisterte Kinder aus Velçan, Buzaishtë, Bishnica, Jollë und Laktesh teilnahmen.

Taufe in Buzaishtë

Rückblick: Taufe und Teamentwicklungs-Seminar

Datum:  |  Autor: Dietmar Schöer

Die geistliche Arbeit in den Bergdörfern der Mokra­region, die vor einigen Jahren (aufgrund einer kirchlichen Umstrukturierung) noch stagnierte, blüht inzwischen wieder auf. Unser junger ­Mitarbeiter ­Samuel Shkullaku kümmert sich seit drei Jahren um diesen Arbeitszweig, begleitet von Pastor Dietmar ­Schöer aus Krempe, Schleswig-Holstein.

Holländische und albanische Teilnehmer des Sommereinsatzes

Sommereinsatz, extra stark

Datum:  |  Autor: CHW

Ende Juli 2016 war ein großes Team aus Holland in der Mokra-Region. Der Einsatz umfasste eine Kinderfreizeit, aber auch praktische Hilfe bei zwei Bauprojekten. Die Teilnehmer waren begeistert: „Diese Reise hat unsere Erwartungen in vielerlei Hinsicht übertroffen“, ­schreiben sie in ihrem Reisebericht.

Interview mit Rapça Tahire, Direktorin der 9-jährigen Schule in Bishnica

Unterricht im Hinterland

Datum:  |  Autor: CHW

Interview mit Rapça Tahire, Direktorin der 9-jährigen Schule in Bishnica

Sommerfreizeit für Kinder in Bishnica

Sommercamp 2016

Datum:  |  Autor: Leonard Berberi und Saimir Rakipllari

Ende Juli war ein großes Team aus Holland in den Dörfern der Mokra-Region. Der Sommereinsatz umfasste eine Kinderfreizeit und ein Jugendprogramm, aber auch praktische Hilfe bei zwei Bauprojekten. Es war eine sehr gesegnete Zeit – für alle Seiten.

Die defekte Hauptleitung führt durch den Schulhof

Spendenaufruf: Trinkwasserleitung für Bishnica

Datum:  |  Autor: Frieder Weinhold

Bishnica und weitere Dörfer bergabwärts werden von einem Stausee mit Wasser versorgt. Die ca. 1,2 km lange Rohrleitung vom See bis nach Bishnica ist nun über 50 Jahre alt und so verrostet, dass sie dringend erneuert werden muss. Zur Finanzierung der Rohre wird jedoch Unterstützung von außen benötigt.

Die Botschaft der Hoffnung verbreiten

Datum:  |  Autor: Dietmar Schöer

Was verbindet die albanischen Hochzeitsbräuche mit dem Alten Testament? Und wird im Himmel auch Raki getrunken? Diese und viele andere, noch wichtigere Fragen galt es zu beantworten, als wir im Oktober evangelistische Gottesdienste in den Bergdörfern Buzaistë, Bishnica und Laktesh feierten.

Ein Schuppen für Bishnica

Datum:  |  Autor: CHW

Neubauten gibt es nicht viele in Bishnica. Am 30. September jedoch feierten wir die Einweihung eines neuen Gebäudes, in dem wir nun Werkzeug unterbringen und Fahrzeuge reparieren können. Aus diesem Anlass möchten wir die Arbeit von Martin Meyer, Andreas Schmiedel und Tobias Thum würdigen, die für diese Arbeit drei Monate in Bishnica verbrachten, zwischenzeitlich unterstützt durch weitere Helfer.

Es geht (langsam) voran in Albanien

Datum:  |  Autor: CHW

Ende Juni traf sich der Vorstand des CHW mit unseren Mitarbeitern in Albanien und machte sich vor Ort ein Bild vom Stand der Arbeit. Schatzmeister Helmut Specht kennt das Land schon lange: Er war bereits im Januar 1978, während der Diktatur von Enver Hoxha, geschäftlich in Tirana und unterstützte Anfang der Neunziger die Gründung der Albanienhilfe. Er berichtet über die Reise und darüber, was sich seit seinem letzten Besuch vor drei Jahren verändert hat.

Reise nach Albanien

Datum:  |  Autor: Eva-Maria Mönning / CHW

Von 21. Mai bis 1. Juni boten wir Interessierten die Gelegenheit, bei einer Erlebnisreise Albanien und die Nachbarländer kennenzulernen und sich vor Ort ein Bild von der Arbeit des CHW zu machen. Wer Albanien zum ersten Mal besucht, wird von Land und Leuten meistens sehr berührt. So ging es auch Schwester Eva-Maria Mönnig, die ihre Eindrücke hier mit uns teilt.

Rückblick auf den Winterhilfe-Einsatz

Datum:  |  Autor: CHW

Tief verschneit haben wir Bishnica im Februar vorgefunden. In den albanischen Nachrichten hieß es, die Kommune Velcan sei von der Außenwelt abgeschnitten. Trotzdem waren wir, Pastor Steffen Thomas, Leonard Berberi, Samuel Shkullaku, Manjola Lushka und ich dank der Fahrkünste von Agron Elezi mit dem robusten Unimog und von Englantin Lushka mit unserem Toyota Geländeauto durchgekommen.

Freiwillige engagieren sich in Bishnica

Datum:  |  Autor: Johanna Seppmann / CHW

Wenn ich mir heute im Internet die Bilder der Grundschule in Bishnica anschaue, kann ich nur staunen: die grauen Mauern wichen einem strahlenden Gelb, die Fenster, durch die wir vor wenigen Monaten Steine schmissen, haben nun Scheiben, und die Böden, die gar nicht existierten, sind ordentlich gefliest.

Keine Träumerei, sondern gute Taten

Datum:  |  Autor: Michael Prochnow / CHW

Italien und Griechenland heißen die Träume der jungen Männer aus den albanischen Bergen bei Bishnica. Viele machen diesen Traum wahr, viel zu viele. Sie gehen in die Länder, in denen man sie nicht gern sieht. Aber in denen es Arbeit gibt, schlecht bezahlte zwar, aber immerhin ist es genug Geld, um zu leben und um die Familien zuhause zu unterstützen.

Forstpraktikum in Bishnica

Datum:  |  Autor: CHW

Und da sage noch einer, angehende Waldarbeiter könne nichts erschüttern. Fehlanzeige! Vier Wochen waren Stefan Thiele und Felix Sprung in den Bergen rund um Bishnica unterwegs, um sich mit Forstwirtschaft albanischer Prägung zu beschäftigen. Die beiden „werdenden“ sächsischen Waldarbeiter absolvierten im Rahmen ihrer Ausbildung ein vierwöchiges Praktikum.

Mit den Augen des Bischofs

Datum:  |  Autor: Heinrich Bolleter / CHW

Nachdem wir am Runden Tisch für Albanien uns zwischen der EmK in Deutschland und der EmK in Mittel- und Südeuropa über die 50 %ige Anstellung von Frieder Weinhold durch die Weltmission geeinigt hatten, war es für mich dringlich, mir selbst ein Bild von der Arbeit vor Ort zu machen. In den Bergen von Ostalbanien und in zwei größeren Städten haben sich EmK-Gemeinden oder Hauskreise entwickelt. Ich bin sehr beeindruckt vom Potenzial, das ich in diesen Gruppen vorfand.

Die Kommune Velçan in Zahlen und Fakten

Datum:  |  Autor: CHW

Die Wismarer Albanienhelfer engagieren sich seit 1992 in den Dörfern der Kommune Velçan, die im Mokragebirge im südöstlichen Albanien gelegen ist. Im August 2005 machte der Kommunalchef Ramazan Rapce zur Situation der Dörfer folgende Angaben.