Wie geht’s weiter im Internat?

Datum:  |  Autor: Frieder Weinhold

Das Internat in Bishnica ist derzeit unser wichtigstes Projekt in Albanien. Die Notwendigkeit dafür hatte sich 1999 ergeben, als in Nachbardörfern die Schulen geschlossen wurden. Daraufhin mieteten wir Wohnungen an und ermöglichten den Kindern den Besuch der Schule in Bishnica. Darüber hinaus bieten wir ihnen Hausaufgabenbetreuung und zusätzliche Kurse.

In den letzten Jahren ist die Zahl der Kinder gestiegen, inzwischen sind die Möglichkeiten ausgereizt. Darum beschlossen wir, einen Neubau anzupacken. Ursprünglich wollten wir bereits in diesem Jahr bauen, aber aufgrund einer Gesetzesänderung liegt der Erwerb der entsprechenden Grundstücke auf Eis (es geht um „Altlasten“ aus kommunistischer Zeit, weil die Besitzver­hältnisse vieler Grundstücke immer noch ungeklärt sind). Unser Ziel ist, in diesem Jahr die ins Auge gefassten Grundstücke zu erwerben, sobald dies ­rechtlich möglich ist, und mit ersten Vorbereitungen zu beginnen, um 2018 „loslegen“ zu können.

Mehrere ehrenamtliche Helfer mit Fachkenntnissen haben sich schon bereit erklärt, am Neubau mitzuwirken: ein Architekt, Zimmerleute und Tischler, Elektriker, Sanitärfachleute. Dank der Firma NOVASOL stehen auch die ersten Baugelder bereit. Dennoch ist noch vieles vorzubereiten. Wenn Sie sich mit Ihrem Know-how, finanziell oder praktisch beteiligen möchten, freue ich mich, von Ihnen zu hören!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.